Buch: Das Hamburger Wohnzimmer – von Carsten Uhlig – Textem Verlag…

16,00

Category:

2019 ist das Buch: Das Hamburger Wohnzimmer – Gespräche über Hamburg von
Carsten Uhlig im Textem Verlag erschienen.

Kleine reale und fiktive Geschichten, die Stadt ein großes Theaterstück, kontroverse Dialoge,
mit unterschiedlichsten Bewohnern in ihren vier Wänden. Die Szenerien spannen Bögen
zwischen einzelnen Stadtvierteln und der großen pulsierenden Behausung Hamburg. Von
2010 bis 2017 besuchte Carsten Uhlig quer durch die Stadt 150 Wohnsituationen von reich
bis arm, daraus folgten Bekenntnisse zum Wohnen, mit all ihren Unstimmigkeiten und Veränderungen im ständigen Wandel.
192 Seiten,
ISBN: 978-3-86485-226-8

Leseprobe

INHALT
1. RAUM im Hamburger Stadtteil 17 ALTONA/OTTENSEN 
Zwiegespräch zwischen der Rentnerin Frau O. und Herrn A., gefolgt von 14 kleineren Passagen über Bewohner Altonas und Ottensens in ihren 32 bis 120 qm großen Wohnungen

2. RAUM im Hamburger Stadtteil 59 EPPENDORF 
Gründerzeit-Jugendstilhaus in einer ehemaligen Kommune

3. RAUM im Hamburger Stadtteil 77 ST. PAULI 
Herr A., Künstler, Altbau, 2-Zimmer-Mietwohnung
über einem Bordell auf der Reeperbahn, ca. 43 qm
Frau F., Prostituierte, Große Freiheit, Altbau,1 Zimmer = Gewerbe = Wohnung, ca. 15 qm

4. RAUM im Hamburger Stadtteil 117 ST. GEORG
Das Haus wurde zwischen 1958 und 1968 erbaut, im Stil eines Geschosswohnungsbaus, 5 Etagen ohne Fahrstuhl. Ein Gespräch mit Mitbewohner Herr I., 52 Jahre, Kurator

5. RAUM im Hamburger Stadtteil 139 EIMSBÜTTEL
Im Stadtteil Eimsbüttel trifft sich jedes Jahr die Nachbarschaft in weißer Kleidung an einem großen
langen Tisch mit weißer Tischdecke zum fröhlichen Beisammensein.
Es sitzen sich gegenüber:
 Herr F., Direktor eines Kunstvereins in Hamburg, Altbau, 3-Zimmer-Mietwohnung, ca. 70 qm Frau B., Modedesignerin, Eigentumswohnung im ausgebauten Dachgeschoss mit Privatfahrstuhl, ca. 90 qm, Herr M., obdachlos 
 Frau F., Restauratorin, Altbau, Gewerbewohnung, 2 Zimmer, Ladengeschäft zur Miete, ca. 65 qm Frau M., Illustratorin, Altbau, 2-Zimmer-Mietwohnung, ca. 45 qm 
 Frau C., Chefin der Übernach- tungsstätte »Pik As« für obdachlose Männer, ca. 200 Betten, Wasch- möglichkeit und und und Herr S., Wohngemeinschaft, Hafenstraße, ehemaliges besetztes Haus. 8 Zimmer mit großer alter Gemeinschaftsküche, 1 Bad, Dachterrasse, Zimmer ca. 20 qm mit Blick auf die Elbe, Festung gegen Polizeieinsätze
 Frau O., Rentnerin aus den Esso-Häusern am Spielbudenplatz, mittlerweile abgerissen und umgesiedelt nach Barmbek, alte Sozialwohnung im 4. Stock, 2 Zimmer, ca. 48 qm, 300 Euro warm

6. RAUM im Hamburger Stadtteil 167 VOLKSDORF
Das Haus wurde zwischen 1969 und 1978 in Plattenbauweise erbaut. Das Gästezimmer dient als Anklei- dezimmer, nach Westen befindet sich das überraschend großzügige Wohnzimmer mit hellem Parkettbo- den, ca. 35 qm, bei einer Raumhöhe von 2,35 m. Rentner Herr M. liegt auf dem Dreiersofa, in blauer Jeans und kariertem Hemd, das Haar gepflegt poliert. Frau R.,
66 Jahre alt, Rentnerin, sitzt im Sessel und ruft mir zu: »Möchten Sie einen Tee oder lieber Kaffee?«

7. RAUM im Hamburger Stadtteil 185 HAFENCITY
In Strandkörben sitzen einige Bewohner der HafenCity neben zwei Kreuzfahrtpassagieren.
Herr D., Anwalt, mit Frau E. und ihrem kleinen Kind. Eigentumswohnung, ca. 120 qm

Herr F., mittlerweile Opa, aus den Gemeinschaftshäusern der Genossenschaft, 3-Zimmer-Wohnung, ca. 80 qm Frau G., Journalistin, auch aus den Gemeinschaftshäusern einer anderen Genossenschaft, 3- Zimmer- Wohnung, ca. 85 qm
Herr A. und sein Freund W. vom Kreuzfahrtschiff AIDA, Kabine zur Seeseite, ca. 20 qm, Preisklasse A

8. RAUM im Hamburger Stadtteil 209 WILHELMSBURG
Wir treffen uns in der alten Miet- wohnung von Herrn A., der vor 30 Jahren seinen kleinen Buchladen in Kairo verließ und mit seiner Familie im Erdgeschoss lebt. Dort wohnt er mit seiner Frau und den drei Söhnen (4, 6 und 10) sowie der Tochter (12). Die Nachbarn E., W., N. und K. sind zu Besuch: Frau N., Zweitwohnsitz Bootshaus am Kanal nebenan. Fünf unterschiedliche Wohnungen in einem Haus – im EG Herr A., Herr K., Filmstudent, wohnt im 1. OG in einer möblierten Single- Wohnung, ca. 35 qm, Herr E., Sozialarbeiter, wohnt darüber, die Wohnung, neben Frau N., 3-Zimmer-Wohnung, spärlich eingerichtet, schließlich im Dach- geschoss der Politikwissenschafts- student Herr W., Vertreter für den Rest seiner 5er-WG

9. RAUM im Hamburger Stadtteil 231 HARBURG-EISSENDORF
Wir stehen vor einem typischen deutschen Fertighaus mit Sattel- dach, ca. 100 qm, eingeschossig, mit Großtafeln in Leichtbauweise und Klinker-Vorsatzschale. Die Dame des Hauses, Frau D. (35 Jahre alt, Bürokraft), trägt ein kurzes schwar- zes Kleid und rote hochhackige Schuhe…