logo

News

Liebe Freunde der ZustandsZone,
schon bald sehen wir uns wieder, zur 3. Position zum Thema: Das zeitgenössische ICH in der ZustandsZone.

3. Position
You & Me & Me & You
Florian Fritsch
Fotografien

© Seebrücke, Zingst, 2013, Florian Fritsch

Eröffnung: Samstag, 15. Juli 2017, ab 18 Uhr
Ausstellung vom 16.07. bis 12.08.2017
www.hobokollektiv.net

Wann ist eine Selbstportait ein Selbstportrait? Und besteht die Kunst der Selbstbetrachtung nicht darin, sich in dem Anderen sehen zu können? Durch unsere Umgebung werden wir sichtbar. Durch unsere Gespräche werden wir hörbar. Durch unsere Mitmenschen werden wir Menschen. „Wahrlich sind alle Fotografien Selbstportraits.“ (Elizabeth Opalenik)

WIR
statt
ICH

Seid dabei – wir freuen uns auf euren Besuch!

ZustandsZone, 24h von außen, donnerstags 18.30-20.30 Uhr von innen und nach Vereinbarung.

ZustandsZone // Königstraße 16, verlängerte Reeperbahn // 22767 Hamburg
Mehr Infos: www.zustandszone.de // info@zustandszone.de

Danach freuen wir uns auf die weiteren Ausstellungen:

4. Position
Anna Lena Stücher
public works
Fotografie-Video-Installation

Eröffnung: Samstag, 14. Oktober 2017, ab 18 Uhr
Ausstellung vom 15.10. bis 09.11.2017

Wie leben und arbeiten wir als Individuen im öffentlichen Raum und in der Gesellschaft? In Anna Lena Stüchers Videos und Fotografien werden die Fragen nach den Regeln und Konventionen im öffentlichen Raum und in der Gesellschaft ausgelotet, der Sinn von Arbeit und Leben wird künstlerisch hinterfragt.

 


5. Position
Gaby Bergmann & Paolo Moretto
„Metalepse // Metalessi“
Malerei-Objekt-Installation

Eröffnung: Samstag, 11. November 2017, ab 18 Uhr
Ausstellung vom 12.11. bis 18.12.2017

ZustandsZone
Galerie – Projekt – Zwischenraum von Carsten Uhlig

24h von außen, donnerstags 18.30-20.30 Uhr von innen und nach Vereinbarung.
ZustandsZone // Königstraße 16 // 22767 Hamburg
Mehr Infos: www.zustandszone.de // info@zustandszone.de

KRITISCH, SPIELERISCH, RAUM BEZOGEN, KOMPLEX: DIE ZUSTANDSZONE
ZEIGT 2017 EINE AUSSTELLUNGSREIHE ZUM ZEITGENÖSSISCHEN „ICH“

2017 hat die ZustandsZone das Bestreben, komplexe, gesellschaftliche Verquickungen in einem dafür eigens geschaffenen Bedeutungsnetz darzustellen. Im Mittelpunkt steht das ICH, nicht der bloße Wunsch nach Ego, Narzissmus, der eigenen Darstellung, sondern das kritische Hinterfragen des allgegenwärtigen zunehmenden Narzissmus im menschlichen Abbild, dem er sich selbst Tag für Tag ausgesetzt fühlt.

Wir können heute feststellen, dass die Selbstinszenierung zum Massenphänomen einer Beeindruckungskultur geworden ist. Die Künstlerinnen und Künstler treten dem entgegen und haben unorthodoxe, spielerische und humorvolle Strategien entwickelt, um die Allgegenwart und die Überkodierung des menschlichen Abbilds in unserer Mediengesellschaft zu hinterfragen. In „ICH“ halten sie uns den Spiegel vor. Für die Besucherinnen und Besucher bietet sich 24h somit die Gelegenheit, sich mit dem eigenen ICH auch mal anders zu beschäftigen.